MiniADSL vs Glasfaser

Im Breitbandforum treffen sich schon seit geraumer Zeit alle Geschädigten von Linkem, Telecom usw. Heute bin ich darüber auf diese Seite der Telecom gekommen, mit den Details zum Ausbau des ADSL Netztes.

Wie es scheint ist Kurtatsch die einzige (erste) Gemeinde Südtirols in der das miniADSL erschöpft (saturo) ist. Das heisst, dass alle ca 100 verfügbaren Anschlüsse bereits vergeben wurden, … und kein Ausbau in Sicht. Wir werden hier also die nächsten Jahre keine neuen Anschlüsse bekommen, und schon gar keine schnelleren als die mickrigen 640Kbps.

Ich bin überzeug, dass TI keine großen Investitionen ins Breitbandnetz der Peripherie (und dazu zähle ich Kurtatsch ;-)) machen wird. Da ist jetzt mE die öffentliche Hand gefragt, so wie es die LR Berger und Mussner in dieser Presseaussendung ankündigen. Aber dieser Artikel hat wohl eher mit den bevorstehenden Wahlen zu tun. Jedenfalls habe ich mir in der Zwischenzeit mehrere Straßengrabarbeiten angesehen und dabei noch kein Leerrohr für zukünftiges Glasfaser gesehen, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Wenn bei den Grabarbeiten der letzten Jahre immer ein solches Leerrohr mitverlegt worden wäre, könnten viele von uns heute einen Glasfaseranschluss mit 100 Mbps haben. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, aber technisch möglich schon. Und damit würde Südtirol zum Silicon Valley, Mountain View und Redmond Italiens gleichzeitig ;-)
Vielleicht sollte man die Breitandinitiative wiederbeleben für eine Unterschriftensammlung.

MiniADSL vs GlasfaserGeorg
00

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2016 by georg weis