Zum Becherhaus (3195m)

24,5 Km, 2000 Hm, ca 10 Stunden Gehzeit
Tagestour zum höchsten Schutzhaus Südtirols

Panorama1

Das Becherhaus steht schon länger auf meiner Liste. Heute sind die Wetterprognosen mal ausnahmsweise gut also starte ich Richtung Ridnaun. Ich parke im Talschluss beim Bergbaumuseum (1419m) und starte kurz vor Sieben unter leichtem Nieselregen. Es geht immer dem Weg Nr. 9 entlang.

Der erste Anstieg bringt uns zu einer Hochfläche mit der Aglsbodenalm. Der nächste Anstieg führt uns zur kleinen Grohmannhütte (2256m). Es folgt eine steiler Anstieg zur Teplizerhütte (2680m). Hier sieht man das Becherhaus schon in der Ferne.

Ab der Teplizerhütte geht es teils eben, teils auf und ab, meist über Geröll bis zum letzten und steilsten Anstieg, dem zum Becherhaus.(3195m). Dieser ist großteils mit Seilen gesichert, aber nie gefährlich oder ausgesetzt. Um 12.15 Uhr, also nach 5 1/2 Stunden komme ich beim Becherhaus an. Ich schätze die reine Gehzeit mit 4 1/2 bis 5 Stunden.
Der Wirt ist damit beschäftigt das Haus winterfest zu machen. Wasser gäbe es nur mehr sehr wenig, da die Leitungen bereits entleert seien, aber ein Fass Bier wäre noch zu leeren :-) .

Nach einer zünftigen Stärkung geht es auf dem selben Weg wieder bergab, und das ist fast anstrengender als der Anstieg. Um 19 Uhr, also nach weiteren ca. 5 Stunden bin ich wieder am Parkplatz.

Es ist eine lange und durch das steinige Gelände und die vielen Höhenmeter sehr anstrengende Tagestour. Meistens wird diese Tour deshalb auf zwei Tagen aufgeteilt, mit einer Nachtrast bei der Teplizerhütte oder dem Becherhaus.

Morgennebel nach dem Regennicht mehr weit zur TeplizerhütteTeplizerhütteZiel / Targetdie letzten MeterDSC_6981DSC_6982Blick vom Becherhaus ins Ridnauntal

Zum Becherhaus (3195m)Georg
11

One comment on "Zum Becherhaus (3195m)"

  1. Ridnaun ist tatsächlich sehr schön! Ich mache dort gerne Wanderurlaub in einem der schönen wellness sporthotel ratschings, wie das verlinkte! Ist nur zu empfehlen. Nur bis zum Becherhaus bin ich noch nie gekommen – Nachholbedarf!
    Grüße Claudia

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2016 by georg weis